Ämmebrugger Rüeblifront

Fux im Hochbeet

An der Ämmebrugger Rüeblifront

3. September 2019 | Fux

Dieses Jahr habe ich mal etwas neues ausprobiert. Weil ich eigentlich alles andere als einen grünen Daumen habe, sah ich meinem Hochbeet Projekt etwas kritisch entgegen. Trotzdem habe ich mich wagemutig darauf gestürzt und mir im April, nachdem ich mich habe beraten lassen erst mal die richtige Erde besorgt. Wie auf den Bildern ersichtlich, ist es ein relativ grosses Hochbeet. Also viel Erde. Sehr viel Erde. Zum Glück habe ich einen starken Mann zu Hause, der schleppen kann.

Für die erste Bepflanzung habe ich mich für Karotten und süsse Peperoni entschieden.

Vorne weg: Die Peperoni sind wie durch Zauberhand verschwunden … keine Ahnung was da passiert ist.

Während strömenden Regenfällen und Saharastimmung auf der Terrasse hat es dann am Schluss doch noch geklappt – also mit den Rüebli – und ich musste ehrlich gesagt nicht einmal viel dafür tun. Die richtige Erdmischung hat’s wohl gebracht und der richtige Stellplatz. Ausserdem hat mein Assistent Fux immer ein Auge darauf gehabt.

Jetzt, Anfang September war es dann endlich soweit. Die Rüebli sind los. Ein riesen Bund. Was war ich stolz.

Nun überlege ich mir, Selbstversorger zu werden. Mit diesen geernteten Rüebli, die vom April bis September gedeiht sind, kann ich ungefähr 4 Portionen Rüeblisalat rüsten. Ich denke ich brauche vielleicht noch ein zweites Hochbeet.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich. Für’s nächste Jahr stehen dann Zucchetti und Salat auf dem Speiseplan.

Kulinarische Grüsse
ausgefuxt

Teilen mit:

ausgefuxt kommentieren

jetzt einen kommentar verfassen

ausgefuxt folgen